Flugradar Ostsee

Flugreise zur Ostsee

Lebendige Inseln wie Usedom, zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Kreidefelsen auf Rügen und lange Sandstrände sind nur einige Vorteile, die die Ostsee zu bieten hat. Die Urlauber sind dadurch nicht nur von der angenehmen und leichten Anreise aus Deutschland begeistert. Die Ostsee lockt mit einer großen Anzahl an unterschiedlichsten Freizeitmöglichkeiten. Egal ob ein Städtetrip nach Lübeck oder Rostock, Wandern mit dem Hund oder Relaxen am Strand – auf der Ostsee kann jeder Besucher die ideale Tätigkeit für den perfekten Urlaub finden.

Ostsee mit dem Flugzeug erreichen

In der heutigen Zeit ist die Ostsee immer besser aus der Luft zu erreichen. Somit hat auch die Fluganreise an Bedeutung gewonnen aufgrund der steigenden Popularität dieser Region. Darüber hinaus sind die Flüge zur Ostsee sehr günstig, vor allen Dingen, wenn sie früh gebucht werden. Daher sind die Flüge zur Ostseeküste eine optimale und in erster Linie schnelle Alternative zur Reise mit der Bahn oder mit dem Auto. Eine Anfahrt zur Ostsee mit dem Auto und vor allem in der Hochsaison kann sehr nervenaufreibend und anstrengend sein.

Hinweis:  Die Anreise zur Ostsee mit dem Flieger ist an erster Stelle für Urlauber aus weit entfernten Städten in Süden zu empfehlen.

Flughäfen an der Ostsee

Immer mehr Menschen reisen mit dem Flugzeug zur Ostsee, obwohl es nur kleine und nur wenige Flughäfen gibt. Je nach Saison variiert die Häufigkeit der Flüge sehr stark. Zu den wichtigsten Flughäfen zählen in erster Linie Usedom und Rostock in Mecklenburg-Vorpommern sowie Kiel und Lübeck in Schleswig-Holstein.

Tipp:   Als eine durchaus günstige Alternative für einen Ostsee Urlaub kann Hamburg als Ausweichflughafen genutzt werden. Zu den Ferienorten an der Ostsee hat die Hansestadt eine sehr gute Bahnverbindung zu bieten.

Worauf bei der Anreise an die Ostsee zu achten ist

Bei einer Flugreise zur Ostsee ist auf vielerlei Dinge zu achten. Zunächst sollte eine Unterkunft ausgesucht werden, die im Hinblick auf die Ausstattung und die Lage ganz und gar den eigenen Vorstellungen entspricht. Des Weiteren ist darauf zu achten, wie man vom Flughafen bis zur Unterkunft gelangt. Einige Ostsee Besucher fahren mit dem Taxi oder mit dem Bus. Andere wiederum werden von den Betreibern der Ferienhäuser abgeholt. Damit sich diese einen Überblick über die geschätzte Ankunftszeit ihrer Gäste verschaffen können, spielt die Flugverfolgung eine sehr große Rolle. Denn mit der Hilfe eines Flugradars lassen sich lange Wartezeiten geschickt und ziemlich einfach vermeiden.

Hinweis:   Die Flugverfolgung wird sowohl mit dem PC als auch mit dem Smartphone ganz einfach und kostenlos zur Verfügung gestellt.

Was es mit der Flugverfolgung auf sich hat

Mittlerweile ist eine Flugverfolgung mit der Hilfe von verschiedenen Anbietern möglich. Ein Flugradar hilft unter anderem dabei, die Flugrouten zu prüfen oder mögliche Verspätungen und Ankunftszeiten zu prüfen. Aufgrund eines Flugradars können außerdem Details zum Abflugort oder zum Zielflughafen ermittelt werden. Darüber hinaus kann auch die Verbindung von Flugzeug zum Zielort angeführt werden. Die Kartendarstellung ist bei der Flugverfolgung ein Highlight. Auf diese Weise werden mit dem Flugradar zahllose Informationen über die Flüge geliefert, die am Tag und in der Nacht weltweit stattfinden.

Wie funktioniert die Flugverfolgung?

Informationen, die über einen entsprechenden Flug zur Verfügung gestellt werden, treten erst dann in Erscheinung, sobald eine Flugnummer im Eingabefeld eingetragen oder ein Flieger auf der Karte angesteuert wird. Die folgenden Informationen werden durch einen Flugradar ermittelt und bei der Flugverfolgung bereitgestellt:

  • Flughöhe
  • Flugzeugtyp
  • Geschwindigkeit
  • Flugnummer
  • Name der Airline
  • Geplante Abflugzeit
  • Geplante Ankunftszeit
  • Tatsächliche Abflugzeit (bei Verspätungen)
  • Geschätzte Ankunftszeit
  • Zurückgelegte Strecke
  • Distanz, die noch zu bewältigen ist

Bei der Flugverfolgung hat man den Vorteil, die Darstellung lediglich auf den relevanten Flug zu beschränken. Alle anderen Flüge können ausgeblendet werden.  Ein weiteres Plus, den ein Flugradar offeriert, ist die Tatsache, dass die Flugverfolgung auch mobil stattfinden kann. Mithilfe der Flight-Tracker App können die Flugdaten mobil ermittelt werden.

Hinweis: Mit einer Flugradar-App erhält man auch Informationen, die in der kostenlosen Variante verborgen sind. Außerdem wird die Flugverfolgung durch unterschiedliche Wettersituationen ermöglicht.

Flugzeuge, die mit dem Radar verfolgt werden können

In der Regel können alle Flugzeuge verfolgt werden, die mit dem ADS-B-Transponder ausgestattet sind. Ein ADS-B-Transponder ist ein System, das die Bewegung im Luftraum anzeigt und die Beobachtungsdaten automatisch aussendet. Derzeit sind über 70 % der Flugzeuge mit einem solchen Transponder versehen.

Egal ob Linienflugzeuge, Frachtflugzeuge, Hubschrauber oder Privatjets – alle Flugzeuge, die mit einem Transponder ausgestattet sind, können von einem modernen Flugradar  ermittelt werden.

Ostsee Kreuzfahrt

Ostsee Kreuzfahrten

Ostsee Kreuzfahrten – Was ist so besonders daran

Ob Gletscher, Fjorde, wechselnde und einzigartige Bauweisen oder herrliche Landschaften – bei Ostsee Kreuzfahrten wird die Magie des gesamten Panoramas geboten. Beeindruckende Naturkulissen und aufregende Städte sorgen für unvergessliche Augenblicke.

Ostsee Kreuzfahrten können in zahlreichen europäischen Städten starten. Die Abfahrthäfen der einmaligen Reise sind beispielsweise Southhampton, Kiel, Stockholm, Amsterdam und viele andere.  Für jeden Zeitplan werden passende Routen zur Verfügung gestellt. Seien es zwei Wochen oder lediglich fünf Tage – für jeden Reisenden bietet die Ostsee das passende Programm.

Welche Reiseziele gibt es

Bei den Ostsee Kreuzfahrten sind zahlreiche Kultur- und Hauptstädte zu entdecken. Neben Kopenhagen, Helsinki, Tallinn oder Stockholm sind bei Ostsee Kreuzfahrten auch andere kulturell ansprechende Städte zu erkunden. Eine beachtliche Anzahl an atemberaubenden Inseln der Ostsee wie Usedom oder Rügen können bei einer Kreuzfahrt bewundert werden. Zu entdecken sind auch die wunderschönen Küsten und Häfen von Finnland, Schweden, Dänemark, Russland, Finnland oder Polen.

Tipp: Bei Ostsee Kreuzfahrten ist der Besuch von St. Petersburg ein Muss. Die nördlichste Millionenstadt der Welt ist mit prunkvollen Palästen und goldenen Kuppeln ein wichtiges Kulturzentrum.

Die beste Reisezeit für Ostsee Kreuzfahrten

Der Großteil der Ostsee Kreuzfahrten wird im Sommer veranstaltet. Ein Grund dafür ist die Tatsache, dass all die Orte im Sommer von kurzen Nächten und langen Tagen profitieren. Auf diese Weise haben die Besucher die Gelegenheit, alle Regionen zu erkunden. Im Juli und August ist die Hochsaison der Ostsee Kreuzfahrten. Allerdings sind zu diesem Zeitpunkt mehr Touristen unterwegs und die Preise höher. Im Mai, Juni und September sind weniger Touristen unterwegs und die Preise sind nicht so hoch. Dafür müssen allerdings ein paar warme Kleidungsstücke mitgenommen werden. Die Temperatur ist in diesen Monaten meistens zwischen 16 und 22 Grad.

 Tipp: Im Winter sind die Ostsee Kreuzfahrten entlang der norwegischen Küste ideal für das Beobachten großartiger Naturphänomene. Das unglaubliche Spektakel der Aurora Borealis und die schneebedeckten Landschaften von Norwegen werden für unvergessliche Augenblicke sorgen.

Die besten Aktivitäten bei Ostsee Kreuzfahrten

Ein Spaziergang durch die weltberühmten Tivoli-Gärten ist unumgänglich, bevor man in Dänemark an Bord geht. Bei einem Besuch der UNESCO Welterbe-Stadt  Tallinn wird man das Gefühl bekommen, in ein Märchen des 14. Jahrhunderts gestolpert zu sein. In St. Petersburg sind einige der größten Werke von den Künstlern da Vinci und Van Gogh zu sehen.

Spannende Aktivitäten und Landausflüge werden in jedem dieser Länder angeboten. So kann man naturbelassene Landschaften genießen, Radtouren oder Wanderungen und Spaziergänge machen.

Neben zahlreichen Ausflügen und Aktivitäten, die bei Ostsee Kreuzfahrten unternommen werden können, kann auch einfach der atemberaubende Ausblick auf die Ostsee und die Küste genossen werden. Auch das Beobachten der Schiffe ist für viele Reisende eine bleibende Erinnerung.

Wie Schiffe noch beobachtet werden können

Schiffe können nicht nur live bei Ostsee Kreuzfahrten verfolgt werden. Schiffe und ihre Routen können auch live über das Internet verfolgt werden. Zu diesem Zwecke kommt ein Schiffsradar zum Einsatz. Dies ist eine sehr praktische Funktion, die vor allen Dingen für Technik- und Schiffbegeisterte interessant ist.

Hinweis: Der Schiffsverkehr kann auch per Smartphone-App geortet und lokalisiert werden. Mit einem Klick erhält man Route, Position, Geschwindigkeit und viele andere Informationen über das Schiff.

Was kann man mit dem Schiffsradar machen

Über alle Schiffe, die auf dem Schiffsradar gefunden werden, können weitere Informationen zur Verfügung gestellt werden. Von Kreuzfahrtschiffen bis hin zum Container-Schiff – mit einem modernen Schiffsradar können mittlerweile jegliche Schiffe ermittelt werden. So hat man die Gelegenheit zu erfahren, wann, warum und wo sich ein Schiff gerade befindet. Mit einem Schiffsradar können Schiffe auf der ganzen Welt geortet werden. Ob man gerade bei einer Ostsee Kreuzfahrt ist und die Position des Schiffes ermitteln will oder zu Hause vom Sofa aus die Schiffsbewegungen mitverfolgt – mit einem Schiffsradar können die Schiffe weltweit verfolgt werden, und zwar live.

Wie funktioniert es

Ein Schiffsradar funktioniert relativ einfach und kann kostenlos von Vesselfinder oder Marinetraffic genutzt werden. Einfach mit der Maus über die gewünschte Karte gehen. Alle Schiffe, die auf dem Schiffsradar zu sehen sind, können angeklickt werden. Es wird sowohl die Schiffsbewegung gezeigt, als auch andere wichtige und interessante Informationen über das jeweilige Schiff. Jedes einzelne Schiff verfügt über seine eigenen Charakteristiken. All diese Eigenschaften wie die Größe des Schiffes oder die Reederei, zu der das Schiff gehört, werden mit einem Schiffsradar kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ostsee Strand Meer

Die 5 schönsten Ostseestrände

Egal ob alleine, ein romantischer Urlaub mit dem Partner, mit Kindern, mit dem Hund oder ein Wellnessurlaub – die Ostsee hat viel zu bieten. Prächtige Seebäder, ein weites Land, spektakuläre Steilküsten, Buchten, charmante Hansestädte und herrliche Sandstrände. Bei einem Urlaub an der Ostsee kann man entspannen und zugleich die reiche Naturlandschaft genießen. Rund ums Jahr ist die Ostseeküste ein beliebtes Reiseziele sowohl der Deutschen als auch der Gäste aus dem Ausland. Die Ostseeküste und vor allen Dingen die Ostseestrände werden für einen erholsamen und erlebnisreichen Urlaub sorgen, den man nicht so schnell vergessen wird. Nachfolgend werden die 5 schönsten Ostseestrände vorgestellt.

1. Der Strand in Travemünde

Der Strand in Travemünde ist einer der schönsten Ostseestrände. Hier hat man die Möglichkeit, im Schatten eines Baumes zu entspannen und den Blick aufs Meer zu genießen. Von den Einheimischen wird er „Liegewiese“ genannt und ist viereinhalb Kilometer lang. Im Sommer wird der Strand von Rettungsschwimmern überwacht und ist sehr feinsandig und breit. In einer Bootsfahrt oder im ältesten Leuchtturm der deutschen Küste können unvergessliche romantische Stunden verbracht werden. Für Sportliebhaber gibt es ein umfangreiches Angebot. Unbekleidetes Badevergnügen wird auf dem Priwall oder am Brodtener Ufer ermöglicht.

Hinweis: Am Travemünder Strand gibt es einen Strandabschnitt, der für Hunde vorgesehen ist. Hier gibt es den einzigen Hundebadesteg in Deutschland. Von Oktober bis März sind Hunde an allen Strandabschnitten in Travemünde willkommen.

2. Der Strand in Timmendorf auf der Insel Poel

Der Strand von Timmendorf ist einer der ruhigen Ostseestrände. Er bietet optimale Bedingungen zum Kiten und zum Surfen.  Es ist einer der Ostseestrände, die besonders für Familien geeignet sind. Zum einen wird das flache Wasser nur langsam tiefer. Somit können die kleinen Kinder den Einstieg sehr gut bewältigen. Zum anderen kann sich das Wasser sehr schnell aufwärmen, da es sehr flach ist. Der weiße und feine Sand ist optimal für Spaziergänge und lädt zum Sandburgen bauen und zum Buddeln ein. Auch gastronomische Angebote und sanitäre Anlagen sind in unmittelbarer Nähe.

Hinweis: Der Strand in Timmendorf ist vor allem bei Anhängern der Freikörperkultur sehr beliebt. Denn hier gibt es einen Abschnitt, der ausschließlich für FKK-Liebhaber vorgesehen ist.

3. Der Strand Heringsdorf auf Usedom

Der feine Sand am Strand im Ostseebad Heringsdorf zieht viele Urlauber an. Hier befindet sich auch die längste Seebrücke Deutschlands. Hier ist es möglich, auch bei Regen zu bummeln, da das Bauwerk überdacht ist. Hier kann man bezaubernde Momente in einem Strandkorb erleben. Der größte Strandkorb der Welt, in dem sich bis hin zu 90 Personen niederlassen können, befindet sich an diesem Strand. Neben zahlreichen Spielplätzen und einer Minigolfanlage ist es auch möglich, sich sportlich auszutoben.

Tipp: Hier lohnt es sich, einen Blick hinter die Dünen zu werfen. Denn in zahlreichen alten Fischerhütten werden Fischbrötchen und die beste Räucherware verkauft.

4. Der Strand Prerow auf dem Darß

Der Strand Prerow gehört zu den Ostseestränden, die besonders von Naturliebhaber gerne besucht werden. Es ist ein 5 km langer Strand, der bewacht ist und eine Strandkorbvermietung zur Verfügung stellt. Segeln, Surfen und Kiten können unbeschwert betrieben werden. Das Angebot an Aktivitäten ist riesig und reicht von Stand-Up-Paddeln bis hin zu Yoga. Die sportliche Kinderbetreuung gefällt sowohl den Kindern als auch den Eltern.

Tipp: Im „Literatursommer“ werden den Gästen anregende und spannende Geschichte in der Strandkorblesenächten vorgelesen und der Eintritt ist frei.

5. Der Strand in Grömitz

Dieser Strand wurde mehrmals zum eine der schönsten Ostseestrände auserkoren. Der Sandstrand mit Südlage ist 8 km lang und ideal für alle, die stundenlang in der Sonnen brutzeln. Umgeben ist er von wilden Dünen, zwei Vogelschutzgebieten und einer romantischen Steilküste. Der von fünf Spielplätzen umgebenen Strand ist ideal für Paare mit Kindern.

Tipp: Für Kinder ist die „Coole Schule“ der Hit auf dem Strand in Grömitz. Hier kann Segeln, Surfen, Fußball oder Tennis trainiert werden.

6. Geheime Ostseestrände

Rügen, Usedom und Warnemünde sind sehr beliebt und vor allen Dingen in der Hochsaison gut besucht. Allerdings hat die Ostsee auch eine Vielzahl an einsamen Stränden zu bieten, wo man etwas Ruhe und Abgeschiedenheit finden kann. Die meisten dieser Strände sind für Normalos geeignet, während es weiterhin auch Hundestrände und FKK-Strände gibt. Geheime Ostseestrände sind beispielsweise die Strände von Fischland-Darß-Zingst oder die Schaabe auf Rügen. Friedlich ist es ebenfalls an den Stränden von Schwedeneck. Hier ist alles zu finden, was das Herz begehrt. Die Bucht vom Tromper Wiek auf Rügen ist ein weiterer Juwel. Wer Einsamkeit genießen und die Meeresluft schnuppern möchte, wird diese Bucht lieben. Kleine Algenteppiche müssen daher mit etwas Pech in Kauf genommen werden. Auch der Strandabschnitt Born ist nie überfüllt und bietet einen herrlich langen Strandstreifen.

Tipp:  Im kleinen Paradies, Ostseebad Thiessow auf Rügen, geht es ebenfalls etwas beschaulicher zu und es ist am östlichen Zipfel der Insel zu finden. Dieser Sandstrand ist 4 km lang und ein richtiges Paradies zum Surfen, Baden oder Relaxen.

Nordsee Insel

Die schönsten Inseln in Deutschland

Bei den Deutschen sind das Mittelmeer oder die Karibik beliebte Urlaubsziele. Allerdings machen immer mehr Deutsche an den Trauminseln direkt vor der Haustür Urlaub.  Zu Deutschland gehören insgesamt 77 Inseln, die so unterschiedlich sind wie die Nord- und Ostsee selbst. Hier kann man selbstverständlich kein subtropisches Klima erwarten, dafür gibt es reichlich frische Seeluft und viel Sonne. Die herrlichen Inseln in der Nord- und Ostsee bieten den Besuchern tiefblaues Meer, weißen Strand und endlose Strände. Obendrein muss man bei einem Traumurlaub in der Heimat weder auf deutsches Fernsehen, noch auf knusprige Frühstücksbrötchen verzichten. Nachfolgend werden die schönsten deutschen Inseln etwas näher vorgestellt.

1. Insel Rügen

Die größte, beliebteste und schönste Insel ist ohne Fähre zu erreichen und bietet eine enorme Auswahl an Freizeitaktivitäten und Urlaubsorten. Besonders beliebt und sehr gerne besucht sind die Kreidefelsen und die einmalige Steilküste. Zahlreiche Urlauber werden von dem Nationalpark Jasmund angelockt. Im Nationalpark gibt es eine Vielzahl an Wanderwegen. Hier kann man unendlich lange Spaziergänge machen und die frische Seeluft einatmen. Umgeben von traumhaft schöner Natur zieht die Insel jedes Jahr Millionen von Besuchern an. Zu beliebten Ausflugszielen gehören außerdem das Kap Arkona und der Baumwipfelpfad bei Binz. Ein brillanter Blick über die Ostseeküste und die Steilküste wird vom Aussichtspunkt Königsstuhl ermöglicht. An dieser Insel kann man zahlreiche Sportarten treiben wie Kiten oder Surfen.

Hinweis: Für  Besucher, die auch im Urlaub mit dem Rad unterwegs sein wollen, hat Rügen ein ausgeschildertes Radwegnetz durch die gesamte Insel.

2. Insel Sylt

Hoch im Norden der Republik ist eine der schönsten deutschen Inseln. Die Insel bietet traumhafte Landschaften, wunderschöne Strände und einen wahren Glamour-Faktor, da hier viele Promis gesichtet werden können. Kaum eine Insel ist so vielfältig wie die Frieseninsel Sylt – traditionell und modern, urban und ländlich zugleich. Auf Sylt gibt es zahllose Möglichkeiten, die Abgeschiedenheit in idyllischer Natur zu suchen oder Shoppen zu gehen. Ob mit der Familie, alleinreisend oder mit dem Hund – Sylt bietet jedem Besucher die perfekte Urlaubszeit. Von der einzigartigen Sandqualität, den endlos langen Stränden und dem tosenden Meer sind Urlauber aus der ganzen Welt begeistert.

Tipp: Beim Besuch der Insel Sylt sollte man auf jeden Fall der Sylter Welle einen Besuch abstatten, ein in Dünen eingebettetes Schwimmbad mit „Black Hole“-Rutsche.

3. Insel Fehmarn

In der schleswig-holsteinischen Ostsee liegt lediglich die Insel Fehmarn, die drittgrößte deutsche Insel. Die Insel ist über die Fehmarnsundbrücke zu erreichen. Für Alt und Jung werden diverse Freizeitaktivitäten auf der Insel angeboten. Feiner Sand und breite Strände sorgen für ein Karibik-Flair. Der Wind schafft auf Fehmarn optimale Bedingungen zum Kiten, Stand-Up-Paddling und zum Surfen. Mit der Familie kann das Galileo Museum oder das Meereszentrum besucht werden, die sich in der Inselhauptstadt Burg befinden. Im Meereszentrum ist es möglich, Meeresbewohner, Korallen oder Haie ganz nah zu erleben. Fünf Leuchttürme und eine Vielzahl an historischen Bauwerken warten auf die Besucher dieser Insel. Der Jimi-Hendrix-Gedenkstein ist für Musikfans ein besonderes Highlight und hier findet jährlich das Jimi-Hendrix-Festival.

Tipp: Fehmarn ist ein wahres Paradies für Vogelkundler. Hier kann man die verschiedensten Vögel beobachten aufgrund der vielfältigen Vogelwelt.

4. Insel Amrum

Von Amrum sind besonders Urlauber angetan, die viel Platz am Strand brauchen. Die Insel besteht zur Hälfe aus Sand. An der endlosen Sandbank ist ausreichend Platz für Mensch und Tier, für FKK-Liebhaber und selbstverständlich mehrere bewachte Badestrände. Ein Kennzeichen dieser Insel ist vor allen Dingen die einzigartige Flora und Fauna. Immer wieder haben Urlauber die Gelegenheit, Schweinswale, Kegelrobben und Seehunde zu beobachten. Naturfreunde werden Amrum lieben aber auch jene Urlauber, die nach Entspannung und absoluter Ruhe und Abgeschiedenheit suchen. Die Insel ist lediglich per Fähre zu erreichen. Das gut ausgebaute Radwegnetz macht das Auto überflüssig. Der Leuchtturm auf der Großdüne ist das Wahrzeichen und liegt in einer faszinierenden Dünenlandschaft.

Tipp: Das alte Friesenhaus  Öömrang Hüs wurde zum Heimatmuseum erklärt und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier bekommt man ein Gefühl, um mehrere Jahrzehnte zurückversetzt zu sein.

5. Insel Juist

Der traumhafte Strand der Insel Juist ist rund 17 km lang und an der schmalsten Stelle lediglich 500 m breit. Der Strand ist ideal für endlose Spaziergänge. Zum Sandburgbauen und Drachenfliegen aber auch zu Beachvolleyball gibt es jede Menge Platz, wo sich die Urlauber nach Herzenslust austoben können. Die unberührte Natur lädt zahlreiche Gäste zum ungestörten Urlaubsgenuss ein. Die autofreie Insel können die Gäste am besten mit dem Fahrrad erkunden. Das Meerwasser-Erlebnisbad Töwer Vital ist optimal zum Baden bei kühleren Temperaturen und bei Wellnesanwendungen.

Tipp: Beim Urlaub auf Juist ist ein Spaziergang zum Hammersee auf jeden Fall zu empfehlen. Das ist der einzige Süßwassersee der Nordseeinseln.

Hundestand an der Ostsee

Urlaub mit dem Hund an der Ostsee

Da die Ostsee gut mit dem Auto zu erreichen ist und sehr vielseitige Möglichkeiten bietet, ist sie der perfekte Urlaubsort für Hundehalter. Sei es ein kurzer Strandspaziergang oder eine ausgiebige Wandertour – an der Ostsee gibt es vielerlei mit dem Vierbeiner zu erleben. Wer mit seinem geliebten Vierbeiner in Urlaub beziehungsweise an die Ostsee fahren will, der sollte die Reise gut und umsichtig vorbereiten. Egal mit welcher Hunderasse es auf die Reise geht, die Urlaubsplanung beginnt damit, das Reiseziel und die entsprechende Unterkunft auszusuchen. Darüber hinaus sind auch die notwendigen Utensilien und die benötigte Ausrüstung zu berücksichtigen. Bei der Planung sollten außerdem die Aktivitäten umsichtig ausgewählt werden aber auch die Restaurants, in denen gegessen werden soll.

Nach einer hundefreundlichen Unterkunft Ausschau halten

Ob Ferienhaus oder Ferienwohnung – mit allen Hunderassen kann die Suche nach der passenden Unterkunft an der Ostsee problemlos vonstattengehen. Allerdings ist es sehr wichtig, früh zu buchen. Denn die Ostsee gehört zu einer beliebten Urlaubsgegend und ist vor allen Dingen in der Hauptsaison sehr schnell ausgebucht. Viel mehr Möglichkeiten werden jedoch in der Nebensaison angeboten, dafür muss man allerdings auf das Baden im Meer verzichten. Zahlreiche Suchmaschinen stellen optimale Suchformulare zur Verfügung. Darin kann der Urlauber anhand verschiedener Kriterien sehr schnell die passende Unterkunft finden. Zu den Kriterien zählen zum Beispiel: Haustier erlaubt, umzäuntes Grundstück oder ebenerdige Unterkunft (ohne Treppen).

Hinweis: Die Tatsache, dass ein Haustier in einer Unterkunft erlaubt ist, bedeutet nicht immer, dass alle Hunderassen beziehungsweise alle Hundegrößen erlaubt sind.

Hundestrände an der Ostsee

Die deutsche Ostseeküste bietet zahlreiche Hundestrände für das vierbeinige Familienmitglied. Frauchen und Herrchen können an den besagten Stränden entweder bei Leinenpflicht die ruhige Atmosphäre und das Beisammensein genießen oder den Lieblingen der unterschiedlichsten Hunderassen beim Herumtrollen mit anderen Hunden zusehen. Denn die endlosen und zahlreichen Ostseestrände laden jegliche Hunderassen dazu ein, wild im Sand oder im Wasser zu toben. An der Küste ist in der Hochsaison fast überall Leinenpflicht, während das Toben in der Nebensaison an fast allen Stränden erlaubt ist. An den Hundestränden kann der Hund das ganze Jahr über seine leinenlose Freiheit genießen. Zu den schönsten Hundestränden an der Ostsee zählen unter anderem die folgenden  Hundestrände auf Usedom Ahlbeck, Hundestrand Boltenhagen, Hundestrand Zinnowitz. In Rügen sind es die Hundestrände Binz, Warnemünde, Kühlungsborn, Timmendorfer Strand, Thiessow und Hundestrand Zingst und viele andere Strände an der Ostsee.

Tipp: Mit der VetFinder-App erhält man die besten Informationen über vorhandene Hundestrände aber auch andere nützliche Informationen für den Urlaub mit dem Vierbeiner.

Zahlreiche Aktivitäten mit dem Hund an der Ostsee

An der Ostsee sind alle Hunderassen herzlich willkommen. Sowohl für Mensch als auch für Tier ist ausreichend für die unterschiedlichsten Aktivitäten gesorgt. Ob endlose Spaziergänge am Strand oder in der traumhaften Natur zu machen, interessante Altstädte und Sehenswürdigkeiten zu besichtigen oder einen Abstecher in die Nordseeregion, das benachbarte Dänemark oder Polen zu unternehmen – die Aktivitätenliste ist endlos. Die Ostsee kann mit dem Vierbeiner am besten mit dem Fahrrad erkundet werden. Somit ist der Liebling in der freien Natur und ihm wird ausreichend Auslauf geboten. In der unberührten Landschaft gibt es zahllose und kilometerlange Wege. Der Vierbeiner kann selbstverständlich auch mit auf eine Fahrt auf Meer, Fluss oder See mitgenommen werden, insofern er seefest ist. Mit dem Hund können verschiedene Wandertouren unternommen werden wie zum Beispiel eine Entdeckungstour im Jasmund Nationalpark. Zu Besichtigungstouren locken außerdem die verschiedenen Ostseebäder. Für aktive Menschen und Hunderassen sind Wege durch Waldstücke und Buchten die ideale Art, sich vom Alltag zu erholen und den lang ersehnten Urlaub mit dem Vierbeiner zu genießen.

Tipp: Ein Besuch des ersten Hundewaldes bei Rövershagen in Mecklenburg-Vorpommern ist sehr zu empfehlen, da es ungefähr 8 Hektar umzäunter Fläche gibt.

Unterschiede Nordsee und Ostsee

Wer seinen Urlaub an der deutschen Küste verbringen will, der kann sich zwischen der Nordsee und der Ostsee entscheiden. Zahlreiche Urlauber zieht es jedes Jahr an diese Küsten. Ausschlaggebende Faktoren sind in erster Linie die Freizeitangebote, das Wetter und der Strand. Vor allen Dingen im Sommer erfreuen sich die Besucher an Kultur- und Wellnesserlebnissen, an gemeinsamen Unternehmungen und an den überfüllten Stränden. Allerdings müssen sich die Besucher die entscheidende Frage stellen, ob es an die Nordsee oder an die Ostsee gehen soll.

Die Gezeiten sind wahrscheinlich die größten Unterschiede zwischen der Nordsee und Ostsee. Die Gezeiten beherrschen das Meer an der Nordsee, sodass bei Ebbe einmalige Naturschauspiele geboten werden.

Das Wetter – Unterschiede Nordsee und Ostsee

Das Wetter ist an der Ostsee deutlich milder und freundlicher, während auf der Nordsee aufgrund der Gezeiten eher ein raues Klima herrscht. Aufgrund der Tatsache, dass auf die Nordsee nordatlantische Tiefdruckgebiete treffen, kann es in den Sommermonaten nicht immer sehr angenehm sein für die Badeurlauber. Meistens herrscht an der Nordsee ein stürmisches und wechselhaftes Wetter und stets starker Wind. Die unruhige Wetterlage sorgt für hohe Wellen, die bei Familien mit Kindern keine idealen Voraussetzungen zur Verfügung stellen. Dafür bietet eine solche Wetterlage optimale Bedingungen für Wassersportler wie Segler und Surfer. Im Gegensatz zur Nordsee ist der Wind- und Wellengang an der Ostsee eher sanft, da die Gezeiten ausbleiben. Daher ist die Ostsee für Urlauber, die mit Kindern anreisen, ein wahres Badeparadies. Im Gegensatz zur Nordsee ist das Wetter an der Ostsee immer sehr freundlich und zum Baden geeignet. Daher ist es optimal für Familien.

 

Tipp: Das unruhige Nordseeklima ist wohltuend für Menschen, die unter Allergien, schwachem Immunsystem oder unter niedrigem Blutdruck leiden.

 

Ausflugsziele – Unterschiede Nordsee und Ostsee

Neben einer Vielzahl an Bademöglichkeiten bietet die Ostsee auch andere interessante Ausflugsziele. Eine Fahrt an die Insel Rügen ist für Wanderfreunde sehr zu empfehlen. Die Insel ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber, Wanderer und Radfahrer, sondern auch die größte Insel der Ostsee. An der Nordsee hingegen werden einmalige Wanderungen zu den vorgelagerten Nordseeinseln aufgrund des einzigartigen Biotops Wattenmeer ermöglicht. Interessant sind außerdem Deichwanderungen, Radtouren am Deich, Reitausflüge und Kutterfahrten zu den Halligen. Im Wattenmeer ist sehr viel zu entdecken und zu beobachten wie zum Beispiel Muscheln oder Krebse. Eine Wattenwanderung sorgt für unvergessliche Augenblicke an der Nordseeküste.

Bei schlechtem Wetter locken an der Nordsee beispielsweise die Thermen Emden, Bad „Sylter Welle“, Bensersiel oder St.-Peter-Ording. Das Angebot entlang der Ostsee ist noch vielfältiger. So gibt es Thermen wie zum Beispiel in Usedom, Zinnowitz, Bad Schwartau, Scharbeutz aber auch die unvergleichlichen Erlebnisbäder wie das „Wonnemar“ in Wismar.

Auch bei dem Angebot der Indoor-Spielplätze kann die Ostsee besser punkten, da das Angebot eindeutig vielfältiger ist.

Salzgehalt – Unterschiede Nordsee und Ostsee

Das Baltische Meer beziehungsweise die Ostsee hat einen Salzgehalt von 1,7 im Westen bis 0,3 % im östlichen Bereich. Von West nach Ost nimmt er dementsprechend stark ab und wirkt sich dadurch auf die Tier- und Pflanzenwelt aus. Nur im Westen der Ostsee gibt es zum Beispiel Seesterne. Der dortige Salzgehalt ist für Seeigel zu gering, sodass sie nur in der Nordsee zu sehen sind. Somit gilt es als größtes Brackwassermeer der Welt. Es kommt seit den 80er Jahren ungefähr alle 10 Jahre zum Einstrom des sauerstoffhaltigen Salzwassers aus der Nordsee. Der Salzgehalt der Ostsee liegt viel tiefer als der Nordsee-Salzgehalt.

Im Unterschied zur Ostsee ist der Salzgehalt an der Nordsee im Durchschnitt etwa 3,5 %.

Eine Gemeinsamkeit trotz vieler Unterschiede

Es bestehen sowohl meteorologische und hydrologische, als auch landschaftliche Unterschiede zwischen der Nordsee und Ostsee. Allerdings gibt es auch eine Gemeinsamkeit. Denn sowohl die Ostsee als auch die Nordsee haben ihre Stammgäste und ihre Fans. Diese lieben den Wind, die Strände und das Meer und bevorzugen die Regionen der Nord- und Ostsee mehr als Ibiza und Mallorca. Der Tourismus steigt seit 1991 an beiden Meeren trotz der großen Unterschiede zwischen Nordsee und Ostsee.