In Zeiten von Corona: Ein gesundes Immunsystem

Es ist weithin bekannt, dass der Covid-19 Virus vor allem Menschen mit gesundheitlichen Vorbelastungen und schwachem Immunsystem angreift. Diese Tatsache lässt klar und deutlich erkennen, dass ein gesundes Immunsystem unersetzlich bleibt um gesund zu bleiben. Dass eine ausgewogene Ernährung nicht unbedingt vor Corona schützt ist jedem bewusst, trotzdem ist vitaminreiches und kalorienhaltige Nahrung hilfreich die körpereigene Abwehr zu schützen.

Folgende Tipps sind von Vorteil um sein Immunsystem auf Vordermann zu bringen

Ausgewogene Ernährung bedeutet einen gesunden Speiseplan mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen in den Alltag mit einzubringen. Vor allem frisches Gemüse und Obst sollte in diesem Speiseplan vorhanden sein. Am besten regionales Obst und Gemüse kaufen und frisch zubereiten.

Sonnenlicht ist unentbehrlich um seine Gesundheit aufrechtzuerhalten. Außerdem trocknet ausreichend Sonnenlicht das Corona-Virus schnell aus, so lange es sich auf der Oberfläche befindet. Was die körpereigne Abwehr betrifft fördert Sonnenlicht die Bildung von Vitamin D. Vitamin D stärkt ebenfalls die Immunabwehr und stärkt die Knochen.

Ausreichend Schlaf regt die Arbeit verschiedener Abwehrzellen an, diese legen sich an befallene Körperzellen und machen diese zunichte. Ungenügender und qualitativ schlechter Schlaf schwächt unweigerlich die menschlichen Abwehrkräfte.

Sport macht den Körper und Geist vitaler und macht widerstandsfähiger gegen Krankheiten, vor allem im Alter. Am besten sind Sportarten an der frischen Luft die einem Mangel an Bewegung erfolgreich entgegenwirken. Solche Sportarten sind unter anderem Joggen, Radfahren und Schwimmen. Selbst ein Spaziergang von 30 Minuten tut Körper und Geist gut, das liegt vor allem an der Bewegung und der frischen Luft. Frische Luft vertreibt Müdigkeit und versorgt die Lunge mit frischem Sauerstoff, notwendig um seine Ausdauer zu stärken.

Fazit: Eine gesunde Lebensweise, viel Bewegung an der frischen Luft und ausgewogene Ernährung bieten gute Voraussetzungen dafür, dass das Immunsystem in Zeiten von Corona intakt bleibt. Trotzdem sollten Abstandsregeln und das Tragen einer Maske nie vergessen werden. Das alles zusammengefasst kann dazu beitragen auch in Covid-19 Zeiten gesund zu bleiben.

Erholung mit der Hilfe einer Kur

Manchmal hinterlassen schwere Zeiten im Leben unschöne Spuren. Diese Spuren sind nicht immer sichtbar, die Betroffenen leiden im Stillen. Die aktuelle Corona-Situation erhöht den Leidensdruck derzeit immens. Das Homeoffice, das Homeschooling, die soziale Isolation führt zu vielen seelischen Schäden. Diese können entweder gleich oder später zu einem Zusammenbruch, Burnout oder schweren Depressionen führen. Wenn Sie merken, dass Sie betroffen sein könnten, sollten Sie sich schnellstmöglich um Hilfe kümmern.

Hilfe und Erholung dank einer Kur

Die meisten Menschen haben Respekt oder große Angst davor, sich in Therapie zu begeben oder mit Hilfe einer Kur Abstand zu seinem Alltag zu bekommen. Doch gerade dieser Tapetenwechsel könnte eine Hilfe für Sie sein. Wenn Sie Ihr Zuhause für ein paar Wochen verlassen und sich in die Hände von erfahrenen Kurbetreuern/Therapeuten begeben, werden Sie sich danach wie ein neuer Mensch fühlen.

Was erwartet Sie auf der Kur?

Wenn Sie zur Kur fahren erwartet Sie meist eine malerische Kulisse! Die Kur-Einrichtungen sind oftmals sehr abseits gelegen, um den Kurgästen Abstand zur Großstadt und zur Hektik zu ermöglichen. Während der Kur-Zeit können Sie einfach mal die Seele baumeln lassen, Sie können Sport machen, wandern gehen, Ausflüge mit dem Fahrrad unternehmen, Physiotherapie, etc. Es gibt viele Angebote für die Kurgäste, um wieder zu Kräften zu kommen. Mental und körperlich ist dort einiges geboten. Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen und tun Sie aktiv etwas für Ihre Gesundheit. Ihre Familie wird Sie nicht wiedererkennen.

Was ist eine Aktivregion?

Eine Aktivregion ist eine Anfertigung von Ideen eines ländlichen Raumes. Aktive Regionen findet man unter anderem im Bundesland Schleswig-Holstein. Ziel der dort ansässigen Aktionsteams, die als Innungen organisiert sind, ist es ländliche Bezirke überzeugend und für die Zukunft fit zu machen.

Aktivregionen reservieren einen begrenzten Rahmen mit 50000 bis 150000 Einwohnern. Sie besitzen eine rechtserfahrene Organisation und erschaffen damit eine verantwortliche Gruppe von Partnern aus unterschiedlichen Bezirken.

Programm ländlicher Raum bildet die Basis

Führend voran bei diesem Projekt in diesem Bundesland ist das Departement für ländliche Räume, Integration und Gleichrangigkeit. Das Programm des Landes Schleswig-Holstein unterteilt sich in vier Kernpunkte

– Klimawandel und Energie
– wegweisende Daseinsvorsorge
– Wachstum und Veränderung
– Allgemeinbildung

Damit so eine Aktivregion ins Leben gerufen werden kann bedarf es einer konformen Entwicklungsplanung, welche die Kennzeichen von Führung in sich vereint. Die europäische Ebene für dieses vom Land geförderten Programms in Schleswig-Holstein und damit auch für die Arbeiten der AktivRegionen ist der Landwirtschaftsfonds Europa für die Förderung ländlicher Gegenden.
Die Laufzeit dieser Treatments beträgt in der Regel sieben Jahre.

AktivRegionen ergaben sich aus dem Leader-Entschluss, einer Gemeinschaftskoalition der Europäischen Union. Sie fördern die Umsetzung von Methoden, welche bewerkstelligen die Neugestaltung des ländlichen Raums zukunftsfähig zu machen und damit zu einer Steigerung von Lebensqualität, Wirtschaftskraft und Zusammenhalt der in diesem Raum lebenden Personen zu ermöglichen.